Mal was anderes: Merguez

Wem Bratwurst zum Halse raus hängen und wer auch schon mal eine frische grobe Bratwurst probiert und für lecker befunden hat, dem sei mal ein kulinarischer Besuch bei unseren französischen Nachbarn empfohlen. Merguez rohAuf dem ersten Blick sehen die Merguez aus wie Mettenden, Knacker oder Schinkenbeißer, sind aber auch grobe Bratwürste, im Gegensatz zu diesen aber mit einer Füllung aus Rind- und Lammfleisch.

In ein wenig Fett gebraten oder natürlich, ganz klassisch, frisch vom Grill gefallen sie durch einen kräftigen Biss wie durch ein ebenso kräftiges Aroma. Sie bräunen sehr gut und brauchen auch nicht sehr lange in einer passenden Hitze, da sie eher so dick sind wie ein Wiener.

Dazu empfiehlt sich ein eher nicht zu intensiver Senf, um den Geschmack der Wurst nicht zu überdecken. Außerdem ist der Fettgehalt entschieden geringer als bei der klassischen Bratwurst, so dass der Senf als Verdauungshilfe auch nicht unbedingt gebraucht wird. Merguez gebraten

Der Erwerb dieser Wurst ist allerdings nicht ganz so einfach, aber man kann ja im kulinarischen Fleischerfachhandel immer mal wieder nachfragen.

Nähere Infos: http://de.wikipedia.org/wiki/Merguez

 

10 Gedanken von Mal was anderes: Merguez

    • Hallo Martin,

      Ich tue mein möglichstes 😉 Hoffen wir, dass weder Ideen noch Themen ausgehen und ich jede Geschmacksprobe überlebe.

  1. Hallo Herdnerd,

    danke für den Tipp, kannte ich so bisher noch nicht. Habe gleich einmal nach der Merguez gegoogelt und bei Wikipedia das hier gefunden:

    Die Merguez ist eine scharf gewürzte Hackfleisch-Bratwurst (zumeist Lamm) aus Nordafrika. Durch den Zuzug von Einwanderern aus Marokko, Tunesien und Algerien wurde sie schnell in Frankreich populär. Von dort aus verbreitete sie sich im restlichen Europa als Bestandteil der arabischen Küche oder auch eigenständig als Grillwurst (vor allem in Frankreich benachbarten Gebieten).“

    Finde ich spannend, da sich mich irgendwie an die Boerewors aus Südafrika (http://grillfans.de/thema/boerewors) erinnert.

    Viele Grüße,
    markus

    • Danke für die kleine Dienstleistung, den von mir nur verlinkten Wikipedia-Artikel als Kommentar hier rein zu guttenbergen. 😉

  2. Hallo Herdnerd,

    ups, da muss ich mich entschuldigen, den letzten Absatz habe ich überlesen. Du kannst meinen Beitrag löschen.

    Aber das „guttenbergen“ finde ich genial 🙂

    Viele Grüße,
    markus

    • Ich kann, aber ich muss nicht? Weil ich dann auch meinen Kommentar mit dem „guttenbergen“ löschen müsste wegen Sinnlosigkeit. 😉

  3. Gibt es im eigenen Blog so etwas wie Sinnlosigkeit? 🙂

    Schaue mich hier mal noch ein wenig um, vielleicht habe ich ja ein neues Futter für meinen Feedreader 🙂

    • Würde mich freuen, jeder neue Leser ist gern gesehen und willkommen. Ich vermute mal, dass es in den nächsten Wochen auch wieder mit Grillen los geht, da gibts dann auch entsprechendes hier. Ich bin selber schon neugierig.
      Wenn das als Ansporn reicht: Euren Feed habe ich auch schon abonniert.

  4. Danke, aber einen Ansporn habe ich nicht benötigt für deinen Feed! 🙂

    Gut, dann bin ich schon einmal auf die Grillbeiträge gespannt. Wenn du möchtest, können wir uns hier auch gerne einmal austauschen.

    • Können wir tun. Mein Schwerpunkt wird vermutlich das elektrische Balkongrillen sein (wobei ich natürlich nicht den Balkon grillen will). Habe mir dazu unlängst eine Grillplatte für meine mobile Induktionsplatte besorgt (mehr dazu, wenn ich mal was drauf gemacht habe).

Leave a Reply