Der Ort des Schreckens

Andere Koch- und Essblogs haben es vor gemacht, wieder andere werden folgen. Nach all den mehr oder weniger schönen Essensbildern, die sie veröffentlicht haben, kam auch mal eins von der Küche selber, wo all die Leckereien entstanden. So will ich heute auch mal meine Küche enthüllen, was bauartbedingt gar nicht so einfach ist.

Die Zuschauer von EiTV kennen einige Teile auch schon aus den Videos, aber auch dort bildet sich wohl eher ein Mosaik aus Details als wirklich ein Gesamteindruck. Sechs bis sieben Einheiten lang und drei breit macht es nicht einfacher, sie komplett abzubilden. Deswegen habe ich mal zwei Fotos gemacht. Wenn ich eine Möglichkeit gehabt hätte, wäre die Idee nicht schlecht, von außen durch das Küchenfenster zu fotografieren, die Höhe macht es zumindest schwierig.

Somit hätten wir das dann auch erledigt. Und: Ja, da hängt ein leuchtender Eimer an der Decke.

2 Gedanken von Der Ort des Schreckens

    • Früher hatte ich mal eine, die war 1,30 m mal 2,0 m. Da habe ich allerdings noch nicht wirklich groß gekocht, geschweige fotografiert oder geblogt.

Leave a Reply