Beiträge mit dem Stichwort ‘Etikett’

Das Getränk für die ganz coolen (ergänzt)

25.03.2013
  • Rotwein: 14-18°C (je leichter, desto kälter)
  • Weißwein: 8-12°C (je leichter, desto kälter)
  • Pils:8-10°C
  • Roséwein: 7-9°C
  • Sekt: 6-8°C
  • Cola: 3°C

Stiftung Warentest hat unlängst mal einige Fakten zur einem der Lieblingsgetränke weltweit zusammengetragen: Wir tranken 2012 fast 42 l Cola pro Person und Jahr und das Getränk selber ist 127 Jahre alt. Am 28. Juni 1887 bestätigte das Patentamt die Ursprungsrezeptur von Coca-Cola, deren Namen sich aus zwei der wichtigsten Bestandteile ableitete: COCAin und die Kola-Frucht. Heutzutage ist v0n beidem aber nichts mehr drin.

Rund um die koffeinhaltige Limonade ranken sich einige Gerüchte, Geschichten und Bilder. Gerade auch das Siegel “erfrischend” ist bei der zuckerhaltigen Plörre vermutlich wirklich nur bei 3°C Trinktemperatur gegeben, aber die Cola als solches steht doch eigentlich für zwei wesentliche Eigenschaften: zuckersüß und koffeinhaltig.

Als Light-Produkt gibt es diese Verwerfung guten Geschmacks ja schon länger, aber unlängst ist auch noch die Zero-Version als koffeinfreie Variante auf den Markt gekommen: “Echter Geschmack – Zero Zucker – Zero Koffein” heißt es auf dem Etikett. Da ich noch dabei bin, das Getränk auf 3°C zu bringen, sei ein Blick auf die Zutatenliste gestattet: Wasser (kastriert, also kein Mineralwasser), Kohlensäure, E150D (=Ammoniumsulfit-Zuckercouleur), Phosphorsäure, Süßstoffe, Aroma, Natriumcitrat. Hmmm, lecker. :-|

Irgendwie liest sich das Rezept für OpenCola – sowas gibt es auch – irgendwie besser.

Geschmacklich bleibt die neue Cola auf dem Niveau der minderen Erwartung. Es ist eben ein Light-Getränk, dem man das – entgegen der Aussage der Werbestrategen – immer noch anschmeckt. Die Süße durch Süßstoff ist eben immer noch eine andere als die von Zucker, nicht nur feine Zunge bemerken den Unterschied. Es stellt sich als vorteilhaft heraus, die Cola möglichst kalt zu trinken. Der Süß-Reiz ist temperaturabhängig und fällt bei 3°C entschieden weniger auf als bei Zimmertemperatur. Dort ist die braune Brühe eigentlich ungenießbar. Kälte ist das Mittel der Genusshilfe. Wobei immer noch eins gilt: Geschmacklich geht nichts über eine richtige Cola.

Gute Slogans statt gesunder Nahrung

3.03.2011

Unter diesem Titel gibt es beim BR einen schönen Artikel. Einfach mal lesen.

Ergänzung zum Wattestäbchen

1.03.2011

Welchen Zweck erfüllen die Dinger denn sonst noch?

image

Zur Probe nix zum Essen

1.03.2011

Sind die Wattestäbchen auch nichts zum Essen, falsche Versprechungen machen sie auf dem Etikett trotzdem. Oder ignorieren wir den inneren Plastestock einfach so?

image

Kaffeesatz und andere Lektüre

1.03.2011

Verbraucherschützer beschweren sich immer gern darüber, dass die Verbraucher mittels der Verpackung von Nahrungsmittel getäuscht werden. An dem Vorwurf ist sicher etwas dran, aber wer gelernt hat zu sehen und zu lesen, der braucht die geforderten Ampelkennzeichnungen und sonstigen Maßnahmen nicht. In dieser Rubrik werden nach dem berühmten Motto: “Was will uns der Dichter damit sagen?” Zutatenlisten und andere Etikettbestandteile interpretiert und aufgearbeitet.