Aromaten auf Wanderschaft

Es wird aber eher eine Wasserwanderung. 😉

Wer kennt nicht die Idee, ein wenig aromatisches Essensteil durch die Verbindung mit einer Geschmacksbombe zu etwas neuem zu kombinieren. Grillsoßen am Fleisch oder Salatsoßen am Kaninchenfutter können vermutlich etliche lange Geschichten von erzĂ€hlen. Aber man kann auch das eine ins andere wickeln.

Wer kennt es nicht: Gebratene Forelle, vor dem Braten in FrĂŒhstĂŒcksspeck oder edlen Schinken eingewickelt. Man spart sich das wĂŒrzen und hat trotzdem ein wohlschmeckendes Essen. Aber das geht natĂŒrlich nicht nur mit ganzem Fisch.

KabeljaufleischstĂŒck und desgleichen vom Lachs in SchwarzwĂ€lder Schinken

FĂŒr das kleine Abendbrot oder auch, dann aber mit entsprechenden Beilagen zum Hauptgericht, nutze ich gern die FischfleischstĂŒcke, die es von verschiedenen Sorten portionsweise naturell eingefroren gibt. Lachs und Kabeljau sind mit prĂ€sent. Dazu ein paar Scheiben schönen SchwarzwĂ€lder Schinkens. Bei der Auswahl der UmhĂŒllung kann man sich natĂŒrlich vom eigenen Geschmack leiten lassen, nur zu salzig sollte der Schinken nicht sein.

Die Schinkenscheiben legt man der LĂ€nge nach nebeneinander, bis die FlĂ€che so breit ist wie die FischstĂŒcke lang sind. Dann wird der Fisch aufgelegt und eingerollt. Mit der Überlappungsstelle nach unten kommt die Rolle dann in die nicht zu heiße Pfanne. Zum einen soll der Schinken nicht so schnell verbrennen, zum anderen muss man wegen der Nitrate ein bisschen aufpassen. Also vorsichtig erhitzen.

Langsam und vorsichtig braten

Und gelegentlich wenden, so dass alle Außenseiten schön brĂ€unen und der Fisch langsam vor sich her gart.

von allen Seiten braten

NaĂŒtrlich ist es schwer, hier den richtigen Garpunkt zu ermitteln. Das geht am besten mit einer Rouladennadel (Metall) und dem Temperaturtest auf der Unterlippe (also in den Fisch stecken, kurz warten, wieder raus ziehen und Nadel an(!) die Lippe halten; sie sollte gut warm sein).

Das schmeckt auch pur

Die beiden FischstĂŒckchen schmecken natĂŒrlich naturell, man könnte auch ein leichtes SĂ¶ĂŸchen dazu machen. Oder einen grĂŒnen Salat.

Man könnte auch einen Salat dazu servieren

Das nachfolgende Bild ist sehr freihĂ€ndig entstanden, aber so sahen die FischstĂŒcke dann innen aus.

Versuch des Aufschnitts

WĂŒrzen muss man die FischstĂŒcke nicht vorher, solange der Schinken ein schönes Aroma mitbringt. Vor allem ist Salz sehr entbehrlich. NatĂŒrlich könnte man den Fisch noch ein paar KrĂ€uter oder Pfeffer mitgeben. Da ist dann wieder der eigene Wunsch zielvorgebend.

4 Gedanken zu „Aromaten auf Wanderschaft“

  1. Moin, gerade aber das letzte, freihĂ€ndige Foto ist das beste, weil: Nahe ran, den Betrachter Details sehen lassen. Und nicht immer die Aufsichtsfotos von oben mit der Zubereitung oder der Abbildung des ganzen Gerichts. 😀

    1. FĂŒr die richtig schön gestellten Fotos fehlt mir momentan in der KĂŒche der Platz.
      Hast Du Dir das freihĂ€ndige Bild mal angeschaut? Hinter dem duchsichtigen Teller ist eine Fliesenkante zu sehen. Die Fliesen in meiner KĂŒche sind sehr klassisch verlegt: schön eine neben der anderen mit langen, geraden Fugen … 😉
      Deswegen mag ich freihÀndige Fotos nicht, vor allem, wenn sie nur mit dem Smartphone aufgenommen sind.

  2. Oh mein Gott, und so was muss ich mir Morgens um 4.30 Uhr angucken! Man sieht das gut aus, ich habe Hunger 😀 Ich dachte erst, dass sei FrischkĂ€se als FĂŒllung, bevor ich gelesen habe. Sehr gute Idee, wobei man sicher einen sehr sehr milden Schinken nehmen muss (Parma o.Ă€.) um nicht den Geschmack des Fisches an sich zu ĂŒberdecken.

    1. Das hĂ€ngt immer ganz vom Fisch ab. Den Geschmack eines Lachses oder einer Forelle kann man gut ergĂ€nzen, anderen gibt man ĂŒberhaupt mal welchen. Mild gesalzen sollte der Schinken oder Speck sein, da sich das Salzige beim Braten verstĂ€rkt.

      4:30 Uhr? Noch oder schon wach? 😉 Wobei ich eher das „noch“ nachvollziehen könnte als das „schon“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.