Halber Broiler mit Salat (27.03.2019)

Üppig könnte man das heutige Mittag nennen. Aber wenn man den halben Hühnervogel nicht bis zum letzten Fitzelchen auszutzelt, geht’s eigentlich.

Diese Hähnchengrillstände kriegen es doch immer recht gut hin, ein schmackhaftes, zartes, im wesentlichen saftiges Geflügel zuzubereiten. Ein wenig Timing beim Besuch muss man aber mitbringen und nicht zu Unzeiten da auftauchen, vor allem, wenn die Grill-Hähnchen nicht das einzige sind, was verkauft wird.

Der Vorteil, wenn am gleichen Stand auch Döner und allerlei anderes verkauft werden: es gibt ausreichend viel Salat zum Aufwerten mit dazu.

Lecker. Das sollte man sich ab und zu mal gönnen.

4 Gedanken zu „Halber Broiler mit Salat (27.03.2019)“

  1. Wichtig ist dass die Broiler oder Grillhähnchen nicht zu trocken sind. Vor allem am Brustteil neigen sie dazu etwas auszutrocknen. Daher hätte ich in diesem Fall wahrscheinlich dem Döner den Vorzug gegeben. ;-)

    1. Der Döner hätte das stabilere Genusserlebnis geliefert, aber beim Hähnchen gilt: No risk, no fun. Am frühen Nachmittag würde ich mir auch keins holen, wenn die seit dem Mittag da rumrotieren.

  2. Also bei uns sind die Grillhähnchen immer perfekt saftig, die tropfen förmlich. Na ja, Henglein und Spritzmarinade bis ultimo machen´s möglich. Mir egal, es schmeckt gut. Und ich bin noch nicht an Glutamatvergiftung gestorben.. man isst ja nicht täglich so ein Viech.
    Ich brauch dazu nur einen Gurkensalat oder was anderes frisches.

    1. Die Kolleg/inn/en nehmen dazu gern noch die Pommes, aber das wird mir zu mächtig. Oder zu dekadent. Vor allem, wenn man berücksichtig, dass die eine Kollegin vielleicht nur etwas mehr als ein Drittel so schwer ist wie ich … ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.