Hühnerfrikassee an Reis (09.05.2019)

Sprenghuhn in weißer Soße mit allerlei Gemüse – für den einen Krankenhauskost at its best, für den anderen auch außerhalb der klinisch weißen Hölle weit entfernt von Schonkost.

Etwas verloren sah es schon aus, es fehlte auch der in der Soße untergehende Krautsalat, und ich meine nicht die Salatsoße, sondern die Bechamel des Frikassees.

Aber vielleicht hilft ja – wie bei anderen Gerichten – das Umrühren.

Wir lernen: Standardlösungen funktionieren nicht immer.

Als Einlagen gab es viele Pilze; wäre die Soße etwas dickflüssiger gewesen, hätte man gut Worchestersauce dazu reichen können, dann hätten aber die wenigen Möhren und Erbsen gestört.

Was übrigens nicht heißt, dass das Frikassee schlecht geschmeckt hätte. Etwas mehr Würze hätte es zwar schon vertragen, aber ansonsten war es lecker.

2 Gedanken zu „Hühnerfrikassee an Reis (09.05.2019)“

  1. Hühnerfrikassee ist natürlich ein absoluter Klassiker, vor allem mit Reis. Aber was willst du mit Krautsalat dabei? Vor allem im Frikassee? oO
    Ich hätte es vor dem Verzehr auch mit dem Reis vermischt, das ist einfach ein Muss bei diesem Gericht. 😉

    1. Den Krautsalat will ich nicht (obwohl er nicht schlecht ist), den habe ich früher ungefragt mit dazu bekommen und er ersoff dann immer in der Soße. Bei dem Fleischerimbiss gibt es als Erfrischung auf dem Teller meist etwas Krautsalat dazu. Zumindest war es mal so. Und bei Essen zum Mitnehmen, kommt er eben mit hinein. Obs passt und den Transport übersteht oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.