Putengeschnetzeltes (07.10.2019)

Noch ein Abschiedsessen. Oder auch nicht. Langsam nimmt meine Ernährungsumstellung konkrete Formen an, wenn’s auch erstmal nur um die zeitliche Struktur geht. Aber im Moment habe ich noch den Eindruck, hier die größeren Herausforderungen zu haben als beim (kulinarischen) Inhalt.

Apropos: Das Putengeschnetzelte war Tagesgericht beim Fleischerimbiss, zur Wahl standen Reis oder Kartoffeln als „Sättigungsbeilage“ (die nicht satt macht). Ich wählte die Kartoffeln, da die in ihrer leicht angetrockneten Art den neuen Ernährungsrichtlinien noch am nächsten kommen, wenn auch nicht in ihrer Menge.

Da gilt es künftig auf die Auffüllenden beschwichtigend einzuwirken. Passende Alternativen sind nur schwerlich zu finden, vermutlich muss ich ein Möhrenlager im Kühlschrank der dienstlichen Teeküche anlegen, um die Gemüsefreiheit so manchen imbissalen Hauptgerichtes auszugleichen. Schaun wir mal. Der Krautsalat dient nur bedingt als Ausgleich; habt ihr schon mal nachgesehen, was in den fertigen Krautsalaten für Zuckermengen drin sind?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.