Fotokochstory: Kartoffelaufläufchen

Wie wäre es mal mit einer kleinen, einfachen, aber auch raffinierten Beilage? Ein paar kleine Auflaufförmchen machen es möglich.

Die Zutaten (für 2 Personen):

  • zwei Kartoffeln
  • 75 ml Sahne
  • etwas Butter
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • frisch geriebener Parmesan

Als erstes werden die Kartoffeln geschält und in gleichmäßige, nicht zu dicke Scheiben geschnitten.

Die Förmchen sollten gut gebuttert sein.

Salz, frisch gemahlener Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss (oder auch Muskatblüte) in eine Schüssel geben.

Mit der Sahne gut verführen.

Den Parmesan reiben.

 

Eine Ebene Kartoffelscheiben in die Förmchen geben.

Mit einem Teil der Sahnesoße befeuchten.

Zweite Schicht Kartoffelscheiben auflegen.

Mit dem Rest der Soße fein verteilt begießen.

Parmesan gleichmäßig oben verteilen.

Den Heißluftofen auf 170 bis 180°C vorheizen (Ober- und Unterhitze: 200°C)

Anfangs die Aufläufchen mit Alufolie bedecken.

Fangen die Kartoffeln an, etwas weicher zu werden (das kann 45 Minuten dauern), die Alufolie abnehmen und die Aufläufchen solange weiterbacken, bis sich eine schöne Schicht oben gebildet hat.

Vorsichtige Menschen stellen die ganze Auflaufform auf den Teller, hier ergänzt mit einem Stück Stremellachs und Tomatenscheiben, die mit etwas Salz, Pfeffer und Crema di Balsamico gewürzt sind.

Natürlich kann man die Kartoffeln auch aus der Form befreien.

Natürlich schmeckt es auch einfach so.

Guten Appetit.

2 Gedanken von Fotokochstory: Kartoffelaufläufchen

  1. Sag mal bist du auf Diät? Eine Kartoffel je Person? Eindeutig zu wenig 😉 … schmeckt aber bestimmt lecker

    • Du kannst natürlich auch mehrere Kartoffeln nehmen. Aber ich glaube, dass das eine Schweinerei im Ofen gibt, wenn die sich dann bildenden Türmchen in den kleinen Auflaufschalen umfallen.
      Außerdem sind das hier Aufläufchen und keine Aufläufe. Eigentlich können wir nur froh sein, dass ich nicht auch noch zwei „Drillinge“ (=besonders kleine Kartoffel) im Haus hatte, sonst hätte ich flache Espressotassen als Formen genutzt.

Leave a Reply