Fotokochstory: Gulasch

Wer kennt sie nicht, die Fotolovestory aus den Jugendzeitschriften der eigenen Jugend. – Gibt es die eigentlich noch? – Da meine Liebe unter anderem dem Kochen gehört, hatte ich mal die Idee einer Fotokochstory. Mal sehen, was draus wird.

Die Zutaten:

Zutaten:

  • 750 bis 1000 g Rinderbeinscheibe
  • 500 bis 750 g Zwiebeln
  • 2 Esslöffel Erdnussöl oder Butterschmalz
  • 3 Esslöffel edelsüßes Paprikapulver
  • 1 Teelöffel scharfes Paprikapulver
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • halber Teelöffel Majoran, gerebelt
  • halber Teelöffel Thymian, getrocknet
  • halber Teelöffel Kümmel, leicht gehackt
  • halber Teelöffel Zitronenschale
  • Salz
  • Pfeffer

Die Zubereitung:

Fleisch vom Knochen lösen, in handliche Stücke schneiden, Zwiebeln grob würfeln. Der Berg aus Zwiebeln sollte etwa genauso groß sein wie der Berg Fleisch (ohne Knochen).

Pfanne erhitzen, Butterschmalz zerfließen lassen und die Zwiebeln anschwitzen.

Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und das Fleisch sowie die Knochen anbraten.

Tomatenmark und Paprikapulver leicht mit anbraten.

Zwiebeln und knapp 100 ml Wasser dazu geben …

… und den Deckel drauf.

Etwa eine Viertel Stunde leicht köcheln lassen, dann mit Wasser soweit auffüllen, dass das Fleisch bedeckt ist.

Wieder Deckel drauf und dann solange ganz sanft(!) köcheln lassen, bis das Fleisch fast auseinander fällt. Das kann schon mal 3 bis 4 Stunden dauern.

Gulasch mit Majoran, Thymian, Zitronenschale und Kümmel würzen und noch ca. eine Viertelstunde mehr ziehen als köcheln lassen.

Die Fleischstückchen raussammeln (die Knochen natürlich auch).

Die Soße pürieren, aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fleisch wieder hinein geben und warm werden lassen.

Dazu gibts Salzkartoffeln, Pasta, Polenta oder ein Stück Brot. Guten Appetit.

7 Gedanken von Fotokochstory: Gulasch

    • Hier brauchst Du gut nicht mit zwei tt zu schreiben. Obwohl wir für den guten Geschmack kämpfen und uns gegen Industriefutter verteidigen. 😉

  1. Pingback RundumGenuss » Blog Archive » RundumGenuss spezial (4/4) vom 23.10.2011
  2. Pingback Planung und etwas Zeit gleich lecker • Der Herdnerd

Leave a Reply