Sugo TM

So muss ein Teller aussehen, wenn es vorher geschmeckt haben soll. 😉 Es gab Pasta mit Sugo. Das allein wäre natürlich keiner Erwähnung wert, gibt es das doch häufiger und wurde nicht auch schon häufiger darüber berichtet. Aber diesmal gab es das Gericht unter Beteiligung einer neuen Küchenmaschine. So ging das recht einfache Gericht noch einfacher.

Basis sind natürlich ein paar gewaschene Rispentomaten, ein paar Schalotten und etwas Knoblauch:

Die Zwiebeln und die Knoblauchzehen werden klein gehackt und in einer Pfanne mit Olivenöl leicht angeschwitzt. Etwas Bräunung ist durchaus erlaubt und erwünscht.

Der einfache Part folgt dann. Tomaten, Salz, Zucker, Pfeffer, Olivenöl und der Inhalt der Pfanne kommen in die Maschine.

Deckel drauf, Strom an, Uhr auf 20 Minuten stellen, Hitze auf 100°C und Drehzahl auf Stufe 1:

Sollten sich die Tomaten als recht stabil erweisen: Kurz mal den Mixer auf Stufe 4 oder 6. Ein paar Sekunden reichen.

Sind die 20 Minuten um, kann abgeschmeckt werden. Salz, Pfeffer, Chili (nach Geschmack), Tomatenmark (nach Geschmack der Tomaten), Balsamico-Essig, Olivenöl usw. dienen als Aromaten.

Nochmal auf 10 Minuten mit Rührfunktion und 90°C stellen. Fertig.

Nebenher hat man in den 10 Minuten (die auch, je nach Wunsch, 20 Minuten oder 30 Minuten sein können) die Pasta zubereitet. Dann wird alles auf einem Teller vereint:

Dank Jahreszeit wurde das Basilikum durch Petersilie ersetzt. Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen.

Leave a Reply