Sauerbraten mit Rotkohl (23.05.2019)

Die guten, alten Klassiker sind immer was feines. Zarter, saftiger Sauerbraten, dazu ein schöner Rotkohl und Klöße. Da werden sicher einige ins schwärmen kommen. Dazu noch eine gehaltvolle Soße und das Schlemmermahl ist perfekt.

All das sehen wir auf diesem Bild NICHT. Obwohl es unter dem gleichen Namen angeboten wurde. Hätte das Rotkraut nur nach Nelken geschmeckt, wäre das heutige Mittag eine komplette Katastrophe gewesen. So aber ging wenigstens das. Für die Kartoffeln war zu wenig der zu dünnen Soße dabei und das Fleisch war furztrocken und fest, dass ich mich am ersten Bissen hoffnungslos verschluckte und meine Kolleginnen wegen meines Hustenanfalls besorgte Gesichter machten. Ein kräftiger Schluck Getränkes spülte aber alles runter und mir ging’s wieder gut.

Das hätte ich von dem Fleischerimbiss ehrlich nicht erwartet. Krustenbraten kriegen die rosa, knackig, zart und saftig hin. Am Sauerbraten wäre eine Parmesanreibe verzweifelt.

7 Gedanken zu „Sauerbraten mit Rotkohl (23.05.2019)“

  1. Für mich sehen die Kartoffeln am schlimmsten aus, Stickstoff, Plastik vakuumiert. Genauso schlimm wie fertig gegarte Kartoffeln die in Gläsern angeboten werden, wirk, sorry.
    Jesse-Gabriel

    1. Bei den Kartoffeln wirst Du nicht unrecht haben. Leicht wachsig an der Außenseite spricht für den großen 20-Kilo-Sack, vorgegart.
      Aber in einem muss ich doch wiedersprechen, da Du das Fleisch nicht probiert hast: Demgegenüber waren die Kartoffeln Gold!

      1. Okay okay okay, ich gebe es zu, grins es war schon der Sauerbraten? der mir als erstes aufgefallen ist, Sauerbraten? aber dann kamen ganz schnell die Kartoffeln an die Reihe.

        Ich gehe dann liebe eine Portion von der Forelle essen die du vorgestellt hast, den die sah gar nicht so schlecht aus.
        Jesse-Gabriel

  2. Ich hätte auch zuerst die Kartoffeln kritisiert, sie sehen wirklich etwas matschig und blass aus. Das Fleisch macht, zumindest visuell, einen guten Eindruck. Aber liegt es zu lange in einer Warmehaltetheke, wird es schnell hart und trocken. Sauerbraten2Go würde ich mir nur im Notfall antun.
    BTW: Was war mit dem Rotkraut, das war gem. dem Text mir nicht ganz klar. War es mit Nelken überwürzt?

    1. So matschig waren die Kartoffeln gar nicht, im Gegenteil. Es machte sogar etwas Mühe, sie in der Soße zu zerquetschen (eine kleine Unart von mir, erst alle Kartoffeln mit Soße in einen Brei zu verwandeln und sie dann erst zu essen). Beim Lagern von geschälten Kartoffeln bilden die wieder so eine Art Schale/Hülle, die recht zäh sein kann.

      Das Rotkraut war gut, was eine relative Nelkenfreiheit inkludiert. Zumindest war kein deutliches Nelkenaroma zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.