Einfach besser machen

Ab und an mal einen leckeren Feinkostsalat – am besten meist mit einem frischen Stück Brot – kann man auch nicht verwehren. Leider ist die Qualität dieser Salate doch arg unterschiedlich. Aber mit einem kleinen Tipp kann man selbst aus den majonäse- oder salatsaucenüberfrachteten Industrieversionen noch was gutes Zaubern.

Shrimps in Knoblauchmajo, Heringssalat, Geflügelsalat – wer kennt sie nicht. Meist ist die Soße in der absoluten Mehrheit. Aber wenn die Zutatenliste gezeigt hat, dass der Inhalt des Bechers eigentlich akzeptabel ist und das ganze auch noch gut schmeckt, ist es an einem selbst, daraus ein gutes Produkt zu machen. Etwas invenstieren muss man dann aber schon.

Irgendwo entdeckte ich einen Salat mit Forelle und Obst, ich glaube, es war Apfel oder Birne. Der Blick durch die Seitenflächen zeigten auch wieder die Menge an Soße im Behältnis. Aber das schöne ist ja, dass viele Einzelhandelsläden Forellenfilets ebenso feilbieten. So landete auch das Produkt im Einkaufswagen und zu Hause dann mit in der Schüssel.

Die Forellenfilets wurden leicht zerpflückt und dann mit dem Forellensalat übergossen. Vorsichtig vermengen.

Und dann fehlte nur noch das Brot, mit dem man daraus eine vollwertige Mahlzeit machen kann. Das fuktioniert auch wunderbar mit den Shrimps in Knoblauchsoße. Da kaufe ich grundsätzlich gleich noch eine Packung verzehrfertige Shrimps, Krabben oder ähnliches mit dazu und mische das dann selbst zusammen. Lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.